Gentest Blog

Dipl.-Jur. Roman C. Scholz
 Dipl.-Jur. Roman C. Scholz

Die genetische Herkunftsanalyse des Napoleon-DNA-Profils

Seit Anfang 2010 sucht iGENEA mit einem grossangelegten, weltweiten Projekt männliche Nachkommen der Familie Napoleon Bonapartes. 47 Personen, die nach eigenen Angaben mit Napoleon verwandt sind, wurden auf genetische Gemeinsamkeiten getestet.

Gleichzeitig haben Wissenschaftler umfassende DNA-Tests an einer Haarprobe Napoleons durchgeführt. Das Testergebnis wurde mit einer Probe von Charles Napoléon Bonaparte, einem Nachkommen von Napoleons Bruder Jérôme Bonaparte, verglichen. Beide Testergebnisse stimmten überein und wurden am 31.12.2011 im Journal of Molecular Biology Research veröffentlicht.

Anhand des Profils von 37 Markern und des Deep-Clade Tests hat das Institut für Herkunftsanalyse iGENEA die Herkunft Napoleon Bonapartes analysiert.

Haplogruppe: Napoleon gehörte der Haplogruppe E1b1b1c1* an. Diese Gruppe entstand vor ca. 7.000 Jahren an der östlichen Mittelmeerküste zwischen Ägypten und der Türkei. Heute gibt es diese Haplogruppe noch immer am häufigsten in Israel, den palästinensischen Gebieten und Libanon. Auch ca. 10% aller aschkenasischen und sephardischen Juden gehören dieser Haplogruppe an.

Urvolk und Ursprungsregion: Das Profil Napoleons ist eher selten. Ähnliche Profile finden wir bei sephardischen Juden, in Griechenland und Italien. Wann genau die Vorfahren Napoleons aus dem Nahen Osten nach Italien kamen ist ungewiss. Sie können als phönizische oder griechische Händler bereits vor 2.000 bis 3.000 Jahren über das Mittelmeer gesegelt sein. Auch eine jüdische Abstammung Napoleons ist möglich.

Einen Hinweis auf die Herkunft Napoleons liefert bereits die Genealogie seiner Familie: Einer seiner Vorfahren, Francesco Buonaparte, wurde "il Mauro" genannt. Dessen Vorfahren lassen sich in die norditalienische Stadt Sarzana zurück verfolgen. Diese Stadt war im Mittelalter immer wieder das Ziel von Angriffen der Sarazenen, welche damals die Kontrolle über das Mittelmeer inne hatten. Es ist also wahrscheinlich, dass die arabischen Vorfahren Napoleons mit der islamischen Expansion als Eroberer oder als Händler nach Italien gekommen sind.

Es gibt viele Legenden über uneheliche Kinder von Männern der Familie Bonaparte. iGENEA bietet nun erstmals die Möglichkeit, diese Erzählungen mit Hilfe eines DNA-Tests zu überprüfen. Im aktuellen Napoleon-Projekt suchen wir nun weitere lebende nächste Verwandte der Familie Bonaparte.

Zurich, 11.06.2014

Archiv